15. März 2019

Welche Ernährungsformen gibt es?

Im Folgenden stellen wir alle gängigen Ernährungsformen vor. Auch erläutern wir klar und verständlich was die einzelnen, zum Teil alternativen Formen auszeichnet. Mischkost

Omnivore Ernährung

Der Omnivor ist ein Allesesser. Ein Allesesser nimmt sowohl Nahrung in Form von Tieren als auch in Form von Pflanzen auf. Im Alltag wird der Omnivore auch als Mischköstler bezeichnet.

Die Mischkost ist die Ernährungsform, die in weltweit am meisten vorherrscht.

Zur Omnivoren Ernährung gehört auch die Trennkost und die Vollwerternährung.

Wir Menschen sind von Natur aus Allesesser. Dies lässt sich unter anderen an der Form unseres Gebisses erkennen.

Ein kleiner Ausflug in die Zahnkunde

Mit unseren Schneidezähnen können wir sowohl von tierischen als auch von pflanzlichen Nahrungsmitteln Stücke abreißen (abschneiden).

Unsere leicht spitzen Eckzähne dienten einst als Reißzähne. Jedoch haben sie sich im Laufe der menschlichen Entwicklung zurückgebildet, da wir nicht mehr aktiv auf die Jagd gehen und unsere Beute / unser Essen mit den Zähnen erlegen.

Hinzu kommen die Backenzähne. Die Form der Backzähne ist hervorragend zum zermahlen und zerkleinern von pflanzlicher Nahrung geeignet.


Die vegetarische Ernährung

Laut den Angaben von Statista, gibt es in Deutschland, knapp 6,31 Millionen Menschen, die sich vegetarisch Ernähren. Proveg international (ehemals: vebu) geht sogar von 10 Millionen Menschen insgesamt aus. Das sind circa 10% der Gesamtbevölkerung.

Die vegetarische Ernährung wird unterteilt in:

  • Ovo-Lakto-Vegetarismus
  • Lakto-Vegetarismus
  • Veganismus

Ovo-Lakto-Vegetarier

Bei dieser Form des Vegetarismus werden neben pflanzlichen Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse, auch Eier, Milch und Milchprodukte (Käse, Butter etc.) verzehrt. Diese Form der vegetarischen Ernährung ist unter den Vegetariern am häufigsten anzutreffen.

Lacto-Vegetarier

Der Lacto-Vegetarier ernährt sich von pflanzlichen Nahrungsmitteln sowie Milch und Milchprodukten.

Veganer

Auch, wenn im Sprachgebrauch von Veganern und Vegetariern gesprochen wir, so ist die rein pflanzliche Ernährung „nur“ ein Unterpunkt der vegetarischen Ernährung.

Korrekterweise müssten wir zwischen Ovo-Lakto- und Lakto-Vegetariern unterscheiden und zwischen Vegetariern. Denn per Definition ist der Veganer ein Vegetarier.

Bei dieser Form ernähren sich die Menschen ausschließlich von pflanzlichen Nahrungsmitteln. Auf jegliche Form von tierischen Nahrungsmitteln, wie Fleisch und Wurst, wird bei dieser Form des Vegetarismus verzichtet.

Durch den Verzicht von tierischen Lebensmitteln gibt es zwei kritische Vitamine. Diese sind:

  • Vitamin A, welches nur in tierischen Nahrungsmitteln existiert
  • Vitamin B12, welches überwiegend in tierischen Nahrungsmitteln vorzufinden ist

Vitamin A kann jedoch durch die Umwandlung von Beta-Carotin aus pflanzlichem Essen gewonnen werden.

Vitamin B12 kann mit viel Aufwand und umfangreichem Ernährungswissen über die Nahrung zugeführt werden. Die sicherste Methode ist die Einnahme eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels. Wenn Sie tiefer in das Thema Vitamin B12 einstigen möchten, lesen Sie folgenden Artikel hier im Blog:


Buchempfehlungen


Flexitarische Ernährung

Ein Flexitarier ernährt sich überwiegend vegetarisch. Wenn Fleisch und Co. verzehrt werden, dass sehr bewusst und in hoher Qualität.

Flexitarier greifen in der Regel auf hochwertiges biologisch produzierte Fleisch und Fisch aus nachhaltigem Fang zurück.


Steinzeit-Ernährung / Paleo

Die klassische Paleo-Ernährung gehört zur Mischkost. Allerdings gibt es einige „Einschränkungen“ in der Auswahl der Nahrungsmittel.

Erlaubt sind:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Gemüse
  • Obst
  • Samen
  • Nüsse
  • nicht verarbeitete Fette

Nicht erlaubt sind:

  • Getreide
  • Hülsenfrüchte
  • Zucker
  • Milch und Milchprodukte
  • Zusatzstoffe
  • Verarbeitete Fette
  • Fertig- und Halbfertigprodukte

Die Paleo-Ernährung ist sehr fleischlastig. Tierische Nahrungsmittel enthalten viele ungesunde Fette und Fettbegleitstoffe (Stichwort: Cholesterin).

Allerdings ist der Verzicht von verarbeiteten Lebensmitteln sehr positiv.

Paleo – vegan

Eine Unterform des klassischen Paleo, ist die vegane Variante. Hier bei wird auf alle tierischen Nahrungsmittel verzichtet.

Da der Eiweißbedarf beim Veganismus jedoch überwiegend mit Hülsenfrüchten und Vollkorngetreideprodukten abgedeckt ist, stellt die vegan Paleo Ernährung ein Problem dar. Da auf genau diese Alternativen zur Eiweißversorgung verzichtet wird.


Buchempfehlung


Rohkost

Einige wichtige Vitamine und Nährstoffe werden beim Erhitzen der Nahrungsmittel zerstört. Deshalb verzichten Rohköstler auf das übermäßige Erwärmen der Nahrung.

Das Essen wird daher roh verzehrt oder langsam bei Temperaturen bis maximal 42 Grad Celsius gegart.

Erlaubt sind alle nicht verarbeiteten Lebensmittel. Obwohl auch tierische Nahrungsmittel ein Bestandteil, der Rohkost sind, sind viele, wenn auch nicht alle Rohköstler Veganer.


Buchempfehlung


Fruganismus

Frutarier / Fruganer gehören zur Gruppe der Vegetarier. Allerdings gehen diese noch einen Schritt weiter in ihrer Ernährung. Sie essen ausschließlich Lebensmittel bei deren Ernte die fruchttragenden Pflanzen nicht geschädigt werden. Hierzu gehören:

  • Obst
  • Nüsse
  • Samen

Einige essen auch:

  • Getreide
  • Gemüse

Knollen und Wurzeln, wie Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln sind tabu. Einige Frutarier gehen auch so weit, nur Früchte zu sich zu nehmen, die von selbst vom Baum/Busch/Strauch gefallen sind.

Bei dieser Form der Ernährung kann es mittel- bis langfristig zu einer akuten Unterversorgung an Nähr- und Vitalstoffen kommen. Und ist wohl am wenigsten von allen genannten Ernährungsformen für eine gesunder Ernährung geeignet.

Welche der genannten Ernährungsformen ist die Beste?

Die Meinungen und wissenschaftlichen Einschätzungen zu den unterschiedlichen Ernährungsweisen gehen zum Teil sehr stark auseinander.

Die einen sagen zum Beispiel die rein pflanzliche Ernährungsform sei die gesündeste, andere behaupten genau das Gegenteil, weil hier die größte Gefahr bestünde einen Vitalstoffmangel zu bekommen.

In der Praxis stellt sich heraus, dass quasi jeder in ein Vitalstoffdefizit kommen kann. Viele Mischköstler beispielsweise leiden, aufgrund einer schlechten Zusammenstellung der Nahrungsmittel, unter einer Unterversorgung an wichtigen Nährstoffen.

Wichtig ist daher, dass sich jeder einzelne bewusst mit seiner Ernährung auseinandersetzt und auf die Qualität der Nahrungsmittel achtet.

Fertig- und Halbfertigprodukte sowie Fast Food, können zwar gelegentlich verzerrt werden, gehören aber definitiv nicht auf den täglichen Speiseplan.

Wer sich an den Richtlinien der vollwertigen Ernährung orientiert, hat sicher schon eine Menge gewonnen.

Und, wer sich für eine andere Ernährungsform interessiert, sollt sich ordentlich in das Thema einarbeiten, sich mit entsprechender Literatur versorgen, Kurse besuchen oder sich von einem Ernährungsberater / einer Ernährungsberaterin unterstützen lassen.


 *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Jetzt Bewerten)
Loading...