13. November 2020

Welche verschiedene Ernähungsformen gibt es?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Beitrag erhalten Sie einen Überblick über verschieden Ernährungsformen. Anhand von Symbolen erkennen Sie auf den ersten Blick, welche Nahrungsmittel bei den einzelnen Ernährungsweisen enthalten sind.

Diese Symbole sind:

Hierbei arbeiten wir mit den Ampelfarben:

Grün: enthalten

Geld: bedingt enthalten

Rot: nicht enthalten

Inhalt:

Mischkost / Omnivore Ernährung

Ein Omnivore ist ein Allesesser. Ein Allesesser nimmt sowohl Nahrung in Form von Tieren als auch in Form von Pflanzen auf. Der Omnivore auch als Mischköstler bezeichnet.

Zur omnivoren Ernährung gehören zum Beispiel die Trennkost und die Vollwerternährung.

Der Mensch ist von Natur ein Allesesser. Dies lässt sich unter anderen erkennen an:

  • der Form unseres Gebisses
  • der guten Verwertung von tierischem Eiweiß

Die Fähigkeit diese vielfältige Auswahl von Nahrungsmitteln verwerten zu können, hat dem Menschen in Urzeiten das Überleben gesichert.

Werbung
Werbebanner - Desktop - Etepetete

Vegetarische Ernährung

Laut den Angaben von Statista gibt es in Deutschland etwa 6,31 Millionen Menschen, die sich vegetarisch ernähren.

Proveg international (ehemals: vebu) geht sogar von 8 Millionen Menschen insgesamt aus. Das sind etwa 10 Prozent der Gesamtbevölkerung. Aktuelle Zahlen finden Sie auf der Webseite proveg.com

Die vegetarische Ernährung wird unterteilt in:

  • Ovo-Lakto-Vegetarismus
  • Lakto-Vegetarismus
  • Ovo-Vegetarismus
  • Veganismus
  • Fruktarier / Fruganer

Ovo-Lakto-Vegetarier

Das Wort Ovo stammt aus dem leitinischen und heißt wörtlich übersetzt „vom Ei“.  Das Wort Lakto heißt übersetzt „von der Milch“.

Beim Ovo-Lakto-Vegetarismus werden neben pflanzlichen Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse, auch Eier, Milch und Milchprodukte (zum Beispiel Jogurt, Käse und Butter) verzehrt.

Lakto-Vegetarier

Der Ovo-Vegetarier isst alle pflanzlichen Nahrungsmittel sowie Ei. Er verzichtet auf Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte.

Veganer

Auch, wenn im Sprachgebrauch von Veganern gesprochen wird, so ist die rein pflanzliche Ernährung ein Unterpunkt der vegetarischen Ernährung.

Denn per Definition ist der Veganer ein reiner Vegetarier.

Bei dieser Form ernähren sich die Menschen ausschließlich von pflanzlichen Nahrungsmitteln. Auf jegliche Form von tierischen Nahrungsmitteln, wie Fleisch und Wurst, wird bei dieser Form des Vegetarismus verzichtet.

Durch den Verzicht von tierischen Lebensmitteln gibt es zwei kritische Vitamine bei denen es zu einer Unterversorgung kommen kann. Diese sind:

  • Vitamin A, welches nur in tierischen Nahrungsmitteln existiert
  • Vitamin B12, welches überwiegend in tierischen Nahrungsmitteln vorzufinden ist

Vitamin A kann jedoch durch die Umwandlung von Beta-Carotin aus pflanzlichem Essen gewonnen werden.

Vitamin B12 kann mit viel Aufwand und umfangreichem Ernährungswissen über die Nahrung zugeführt werden. Die sicherste Methode zur Abdeckung des täglichen Bedarfes ist die Einnahme eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels.

Wenn Sie tiefer in das Thema Vitamin B12 einstigen möchten, lesen Sie folgenden Artikel hier im Blog:

Puddingvegetarier

Hierbei handelt es sich um eine äußerst ungesunde Form der vegetarischen Ernährung. Genau genommen ist es auch keine echte Ernährungsform, sondern eine negative Beschreibung eines Menschen, der sich ungesund vegan ernährt.

In der Regel verzichten Puddingvegetarier aus ethischen oder moralischen Gründen auf tierische Produkte, achten jedoch nicht darauf, dass Sie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Co. in ausreichender Menge zu sich nehmen.

Puddingvegetarier essen häufig industriel gefertigte Fertig- und Halbfertigprodukte sowie Fast Food.

Fruktarier / Fruganismus

Frutarier / Fruganer gehören zur Gruppe der Vegetarier. Allerdings gehen diese noch einen Schritt weiter in ihrer Ernährung.

Sie essen ausschließlich Lebensmittel bei deren Ernte die fruchttragenden Pflanzen nicht geschädigt werden. Hierzu gehören:

  • Obst
  • Nüsse
  • Samen

Einige essen auch:

  • Getreide
  • Gemüse

Knollen und Wurzeln, wie Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln sind tabu. Einige Frutarier gehen auch so weit, nur Früchte zu sich zu nehmen, die von selbst vom Baum/Busch/Strauch gefallen sind.

Bei dieser Form der Ernährung kann es mittel- bis langfristig zu einer akuten Unterversorgung an Nähr- und Vitalstoffen kommen. Von allen genannten Ernährungsformen ist diese wohl am wenigsten für eine gesunder Ernährung geeignet.

Extra-Tipp zur vegetarischen Ernährung

In dem Beitrag Vegane Ersatzprodukte, finden Sie eine klar strukturierte Übersicht von pflanzlichen Nahrungsmitteln, die Sie in der Küche einsetzen können als:

  • Bindemittel
  • Butterersatz
  • Ei-Ersatz
  • Jogurt Ersatz
  • Käseersatz
  • Kochsahne-Alternativen
  • Milchersatz
  • Sahneersatz
  • Schlagsahne-Alternativen
  • Quarkersatz

Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von hochwertigem Eiweiß.

Wir haben für Sie eine Liste mit eiweißreichen Lebensmitteln zusammengestellt. Die Liste ist sortiert nach pflanzlichen und tierischen Lieferanten.

banner für pdf download eiweissreiche lebensmittel

Flexitarische Ernährung

Ein Flexitarier ernährt sich überwiegend vegetarisch. Wenn tierische Nahrungsmittel verzehrt werden, dann sehr bewusst und in hoher Qualität.

Flexitarier greifen in der Regel auf biologisch produziertes Fleisch und auf Fisch aus nachhaltigem Fang zurück.

Pescetarier

Pescetarier verzichten auf das Essen von Fleisch, verzehren aber neben pflanzlicher Kost auch Eier, Milch und Milchprodukte und Meerestiere

Werbung
Werbebanner - Desktop - Etepetete

Paleo / Steinzeiternährung

Die klassische Paleo-Ernährung gehört zur Mischkost. Allerdings gibt es einige „Einschränkungen“ in der Auswahl der Nahrungsmittel.

Erlaubt sind:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Gemüse
  • Obst
  • Samen
  • Nüsse
  • nicht verarbeitete Fette

Nicht erlaubt sind:

  • Getreide
  • Hülsenfrüchte
  • Zucker
  • Milch und Milchprodukte
  • Zusatzstoffe
  • Verarbeitete Fette
  • Fertig- und Halbfertigprodukte

Die Paleo-Ernährung ist sehr fleischlastig. Tierische Nahrungsmittel enthalten viele ungesunde Fette und Fettbegleitstoffe (Stichwort: Cholesterin).

Allerdings ist der Verzicht auf vorverarbeitete Lebensmitteln sehr positiv zu bewerten.

Paleo – vegan

Eine Unterform des klassischen Paleo, ist die vegane Variante. Hierbei wird auf alle tierischen Nahrungsmittel verzichtet.

Da der Eiweißbedarf beim Veganismus jedoch überwiegend mit Hülsenfrüchten und Vollkorngetreideprodukten abgedeckt ist, stellt die vegan Paleo Ernährung ein Problem dar. Da auf genau diese Alternativen zur Eiweißversorgung verzichtet wird.

Rohkost

Einige wichtige Vitamine und Nährstoffe werden beim Erhitzen der Nahrungsmittel zerstört. Deshalb verzichten Rohköstler auf das übermäßige Erwärmen der Nahrung.

Das Essen wird daher roh verzehrt oder langsam bei Temperaturen bis maximal 42 Grad Celsius gegart.

Werbung
Werbebanner - Desktop - Etepetete

Rohkost – vegan

Die Rohkost Ernährung wird von einigen Menschen auch vegan durchgeführt. Für die Zubereitung der Nahrung gelten dieselben Regeln, wie bei der regulären Rohkost.

Alle Ernährungsformen auf einen Blick

Eine komplette Übersicht zu allen Ernährungsformen können sie sich gern unter den folgenden Link herunterladen:

Welche Ernährungsform ist gesund?

Die Meinungen und wissenschaftlichen Einschätzungen zu den unterschiedlichen Ernährungsformen gehen zum Teil sehr stark auseinander.

Die einen sagen zum Beispiel, die rein pflanzliche Ernährungsform sei die gesündeste, andere behaupten genau das Gegenteil, weil hier die größte Gefahr bestünde einen Vitalstoffmangel zu bekommen.

In der Praxis stellt sich heraus, dass quasi jeder in ein Vitalstoffdefizit kommen kann. Viele Mischköstler beispielsweise leiden, aufgrund einer schlechten Zusammenstellung der Nahrungsmittel, unter einer Unterversorgung an wichtigen Nährstoffen.

Wichtig ist daher, dass sich Sie sich bewusst mit Ihrer Ernährungsform auseinandersetzen und auf die Qualität der Nahrungsmittel achten.

Fertig- und Halbfertigprodukte sowie Fast Food, können zwar gelegentlich verzehrt werden, gehören aber definitiv nicht auf den täglichen Speiseplan.

Wenn Sie sich an den Richtlinien der vollwertigen Ernährung orientieren, sind Sie auf der sicheren Seite.

Zu den vollwertigen Ernährungsweisen gehören die:

Und, wer sich für eine andere Ernährungsform interessiert, sollte:

  • sich ordentlich in das Thema einarbeiten
  • sich mit entsprechender Literatur versorgen
  • Kurse besuchen
  • sich von einem Ernährungsexperten unterstützen lassen
Werbung
Werbebanner Desktop BioProphyl

Weitere Trend Ernährungsformen

Neben den bereits genannten Ernährungsformen, gibt es auch noch besonders trendige und hippe Ernährungsformen. Hierzu gehören:

Clean Eating

Beim Clean Eating sind grundsätzlich alle Nahrungsmittel erlaubt. Allerdings werden auf Zusatzstoffe verzichtet. Hierzu gehören:

  • Geschmacksverstärker
  • Farbstoffe
  • Konservierungsmittel

Beim Clean Eating steht der Gesundheitsaspekt im Vordergrund.

Wenn Sie sich diese Ernährungsweise genauer ansehen, werden sie feststellen, dass Sie den Grundsätzen der vollwertigen Mischkost entspricht.

Clean Eating ist also ein alter Hut in einem neuen Gewand.

Slow Food

Slow Food ist eher eine Bewegung als eine reine Ernährungsform. Bei der Auswahl der Nahrungsmittel stehen Qualität, im Sinne von Nachhaltigkeit im Mittelpunkt.

Die verzehrten Nahrungsmittel sollen im Herstellungsprozess so wenig Schaden, wie nur irgend möglich an Menschen, Natur und Tier verursachen.

Im Slow Food werden biologisch angebaute / gezüchtete, regional produziert und fair gehandelte Nahrungsmittel bevorzugt.

Ketogene Ernährung

Die ketogene Ernährung hat den Abbau von Körperfett zum Ziel. Insbesondere stark übergewichtige Menschen versuchen mit Hilfe dieser Ernährungsform Ihre überflüssigen Pfunde los zu werden.

Da diese Ernährungsform recht komplex ist, haben wir ihr einen eigenen Artikel gewidmet. Sie finden Ihn hier im Blog unter: Ketogene Ernährung.

Welche religiös motivierte Ernährungsformen gibt es?

Einige Ernährungsformen haben religiöse Hintergründe. Klassische religiös motivierte Ernährungsformen sind:

Hinzu kommen unterschiedliche Ausprägungen des Fastens.

Koscher

Strenggläubige Juden ernähren sich ausschließlich koscher. Die Lebensmittel werden unterteilt in:

  • Fleischig
  • Milchig
  • Neutral

Fleisch von Paarhufern und Wiederkäuern ist grundsätzlich, mit Ausnahme von Schwein, erlaubt. Nahrungsmittel die Blut enthalten sind generell verboten.

Wichtig ist, dass die Fleischlieferanten rituell geschlachtet wurden.

Ebenso sind Fische, die Flossen und Schuppen aufweisen gestattet.

Bei der koscheren Ernährungsform ist die Zusammensetzung der Nahrungsmittel von großer Bedeutung. Folgende Nahrungsmittel dürfen nicht miteinander kombiniert werden:

  • Milchige und fleischige
  • Fischige und fleischige

Zudem werden die Nahrungsmittel auch koscher zubereitet. Die Küche muss daher vor der Nahrungsmittelzubereitung einer rituellen Reinigung unterzogen worden sein.

Halal

Halal heißt übersetzt „erlaubt“. Gläubige Muslime ernähren sich ausschließlich „halal“. Erlaubt sind hierbei alle pflanzlichen Nahrungsmittel, sofern diese keine berauschende oder toxische Wirkung haben.

Schweinefleisch ist nicht erlaubt, da es sich hierbei um unreine Tiere handelt. Fleisch ist dann erlaubt, wenn das Tier rituell geschlachtet wurde.

Verboten sind Alkohol und alle Nahrungsmittel, die Zusatzstoffe enthalten, die vom Schwein stammen (zum Beispiel Gelatine).

Besondere Ernährungsformen

Es gibt eine ganze Reihe von Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten, die besondere Ernährungsformen erfordern.

Zu diesen Ernährungsformen gehören:

Laktosefreie Ernährung

Menschen mit einer Laktoseinteolleranz können das Kohlenhydrat der Milch nicht verdauen. Das für die Spaltung der Laktose notwendige Enzym Laktase, wird entweder nur unzureichend oder gar nicht vom Körper produziert.

Die Folge sind Magen-und Darmprobleme, die sich meist in Durchfällen und Verstopfungen äußern.

Extra-Tipp:

Die Industrie hält eine umfangreiche Palette an laktosefreien Lebensmitteln bereit. Gekennzeichnete Produkte sind jedoch meist teurer als andere nicht-gekennzeichnet Lebensmittel.

Achten Sie beim Einkaufen von Milchprodukten einfach auf den Gehalt an Kohlenhydraten. Enthält zum Beispiel ein Käse keine Kohlenhydrate, so ist auch keine Laktose enthalten.

Mehr zum Thema Laktoseintoleranz erfahren Sie in unserem Artikel: Laktoseintoleranz

Milchfreie Ernährung

Neben der Laktoseintoleranz, gibt es noch die Milchallergie. Menschen mit einer Milchallergie reagieren negativ auf das Milcheiweiß.

Milchallergiker dürfen keine Milchprodukte zu sich nehmen

Glutenfrei Ernährung

Die einen wollen kein glutenhaltiges Getreide essen, die anderen dürfen es nicht. Personen, die an der Autoimmunerkrankung Zöliakie leiden, gehören zur zweiten Gruppe.

Der Verzehr von glutenhaltigen Getreide richtet bei Zöliakie-Betroffenen starke Schäden im Darm an.

In unserem Beitrag Getreide – glutenfrei und glutenhaltig  erhalten Sie einen umfassenden Überblick über alle glutenfreien und glutenhaltigen Getreide und Pseudogetreidesorten.

Auf der Webseite Zöliakie-Austausch.de erhalten Sie umfassende Informationen zum Thema Zöliakie.

Histaminfreie Ernährung

Histamin befindet sich überwiegend in Käse, Wein, Bier oder auch Sojasoße. Menschen mit einer Histminintolleranz sollten diese Nahrungsmittel meiden.

Fructosefreie Ernährung

Menschen mit einer Fructoseintolleranz sollten fructosehaltige Lebensmittel und Getränke meiden. Zu diesen Lebensmitteln gehören viele Obstsorten und Fruchtsaftgetränke.

Werbung
Werbebanner Desktop BioProphyl

Abschließende Worte

Mit dieser umfassenden Auflistung von verschiedenen Ernährungsformen haben Sie einen guten Überblick erhalten.

Wenn Sie noch weitere Anregungen haben oder Ihnen eine Ernährungsform fehlt, schreiben Sie uns bitte eine Nachricht über das Kontaktformular.