Gesund Essen | Nährstoffe- Bausteine des Körpers

Nährstoffe- Bausteine des Körpers

Wie bei allen Themen rund um Gesundheit, Medizin und Ernährung gibt es auch beim Thema Nährstoffe unterschiedliche Definitionen.

Die Gängigste und auch eindeutigste ist die, dass alles, was wir als Nahrung zu uns nehmen, als Nährstoff zu bezeichnen ist. Diese Nährstoffe kann man in weitere Kategorien einteilen. Woraus sich die folgende Formel ableiten lässt:

Nährstoffe = Makronährstoffe + Mikronährstoffe

Zu den Makronährstoffen zählen dabei:

  • Fette
  • Proteine (Eiweiß)
  • Kohlenhydrate.

Zu den Mikronährstoffen zählen:

  • Vitamine
  • Mineralstoffe.

Welche Funktionen haben Nährstoffe

Nährstoffe haben im wesentlichen drei wichtige Funktionen im Körper:

  • Brennstoffe: Zu ihnen zählen die Nährstoffe, die dem Körper überwiegend Energie zur Verfügung stellen. Dazugehören Fette und Kohlenhydrate.
  • Baustoffe: Sie dienen dem Körper als Wachstums- und Erhaltungsstoffe. Zu ihnen zählen Eiweiß, Mineralstoffe und Wasser.
  • Wirkstoffe: Diese benötigt der Körper, um sich vor Krankheiten zu schützen und um den Ablauf der Körperfunktionen aufrecht zu erhalten. Hierzu zählen die Mineralstoffe und Vitamine.

Gesondert zu erwähnen wären dann noch (der Vollständigkeitshalber) die Ballaststoffe, diese bestehen aus unverdaulichen Pflanzenfasern.

Wie hoch ist der tägliche Bedarf an Nährstoffen?

Der Nährstoffbedarf wird definiert als die Menge eines Nährstoffes, die der Körper braucht, um die körpereigenen Funktionen aufrecht zu erhalten.

In Deutschland sieht die Empfehlung laut der DGE, für die Makronährstoffe wie folgt aus:

  • 55 % Kohlenhydrate
  • 15 % Eiweiß
  • 30 % Fett.

Diese Aufteilung entspricht auch den Kriterien der Vollwertkost.

Es wird dabei von einem durchschnittlichen Energiebedarf von 2000 kcal ausgegangen. Der Bedarf an Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett sollte möglichst täglich gedeckt werden.

Mineralstoffe und Vitamine sollten im Rahmen einer Woche ausgeglichen werden. Eine detaillierte Auflistung für die Empfehlung von Vitaminen und Mineralstoffen erhält man auf der Seite der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung).

Werbebanner Desktop BioProphyl

Über- und Unterdosierung von Nährstoffen

Die häufigste Folge von Überdosierung von Nährstoffen, zumeist Makronährstoffe, sind:

  • Übergewicht/ Adipositas
  • Diabetes
  • koronare Herzerkrankung

Diese Überdosierung geschieht meist durch ein Überangebot an Lebensmitteln und die häufige Zubereitung von Fertigprodukten.

Eine Unterversorgung an Mikronährstoffen hat deutliche Auswirkungen auf die Stoffwechselprozesse und das Immunsystem, auch das allgemeine Wohlbefinden leidet schnell darunter.

Haben Nährstoffen eine heilende Wirkung?

Ob Nährstoffe eine heilende Wirkung haben ist ein heiß diskutiertes Thema, das die Meinungen doch stark spaltet.

Allerdings wird eine gesunde Ernährung nachfolgenden drei Kriterien definiert:

  • Ernährung, die keine Krankheiten verursacht
  • Ernährung, die bestehende Krankheiten lindern oder heilen kann
  • Ernährung, die zu besserem Wohlbefinden (körperlich und geistig) führt.

Demnach zufolge haben die Nährstoffe sehr wohl eine heilende Wirkung oder sind zumindest in der Lage, bestehende Krankheiten zu verbessern.

Quellen:

*Affiliate-Link


Alkohol, Ballaststoffe, Biotin, Calcium, Chlorid, Chrom, Eisen, Energielieferanten, Fett, Fettstoffwechsel, fettlösliche Vitamine, Fluorid, Folat, Grundumsatz, Hemizellulose, Jod, Magnesium, Mengenelemente, Molybdän, MSM-natürlicher Schwefel, Natrium, Nährstoffe, Niacin, Nickel, Oligofructose, Oligosaccharide, Pektin, Phosphor, Proteine, Raffinose, Rubidium, Selen, Silicium, Spurenelemente, Stachyosen, Stärke, Strontium, Triglyceride, Ultraspurenelemente, Vanadium, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B12 (Cobalamine), Vitalstoffe, Vitalstoffmangel, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Wasser, wasserlösliche Vitamine, Zellulose, Zink


Latest posts by Beatrice (see all)