Natürliche Darmreinigung – Der Frühjahrsputz fürs Immunsystem

Unser Immunsystem sitzt im Darm, zumindest zu etwa 80%. Dem zu Folge liegt es brach oder ist zumindest sehr anfällig, wenn unser Darm nur eingeschränkt funktionsfähig ist. Die Folgen sind: diverse Mangelerscheinungen, Infektionserkrankungen, Haarausfall, Hautprobleme, sowie Übergewicht und viele mehr.

In vielen Kulturen (zum Beispiel in Asien) ist die Darmreinigung im Frühjahr und Herbst selbstverständlich. Nehmen wir uns doch einfach ein positives Beispiel daran!

Stufe 1 – Komplette Entleerung des Darms!

 Am Morgen des ersten Tages einen Cocktail trinken! Bestehend aus:

  • 70 ml Rizinusöl
  • 140 ml Orangensaft (frisch gepresst oder Direktsaft)

Bereits nach wenigen Stunden wirkt das Getränk stark abführend. In manchen Fällen kann diese Wirkung über mehrere Stunden in Schüben verlaufen. Diese erste Stufe ist in dieser Form nur für Personen mit einem stabilen Kreislauf geeignet.

Eine Alternative zu dieser Art der Darmentleerung ist Glaubersalz oder auch Passagesalz. Mit Hilfe dieser Mittel (die es in der Apotheke gibt), ist ebenfalls eine Darmentleerung möglich.

Über den Tag verteilt 2-3 Liter Tee aus Brennnessel, Spitzwegerich, Rosmarin und Lobelie trinken. Pfefferminz und andere Kräutertees können ebenso verwendet werden. Zusätzlich können 250 ml ungesalzene Gemüsebrühe getrunken werden.

Stufe 2 – sanfte Darmreinigung!

Am zweiten Tag trinken Sie zum Frühstück 250ml lauwarmes Wasser oder Fastentee, zum Mittag essen Sie milchsaures Gemüse (am Besten Sauerkraut) und zum Abend trinken Sie 250 ml Gemüsebrühe. Zusätzlich über den Tag verteilt 2-3 Liter Kräutertee aus der in der ersten Stufe genannten Mischung.

Ab dem dritten Tag für die nächsten vier Wochen:

  • 1xtgl. ein Schüssel ungesüßtes Vollkornmüsli-Müsli (am Morgen) mit:
    • 1 EL Dinkelkleie
    • 1 EL Leinsamen
    • 1 EL Flohsahmschalen
    • frischem Obst
    • Sojajoghurt oder Getreidedrinks (bitte keine Milch oder Milchprodukte, da diese oft nicht verträglich sind, auf den Säure-Basen-Haushalt sauer wirken und somit den Darm belastet, statt zu entlasten)
  • 1xtgl. 1 EL Heilerde auf 250ml Wasser (am Morgen)
  • 1xtgl. 150 ml Pflaumensaft oder Sauerkrautsaft oder eine Portion Trockenpflaumen (idealer Zwischensnack)
  • 1 Liter Kräutertee aus: Brennnessel, Spitzwegerich, Rosmarin und Lobelie über den Tag verteilt trinken
  • Generell gilt: Viel trinken! – Mindestens 250 ml stilles Wasser pro Stunde.
Stufe 3 – Vollwertige Ernährung und Bewegung!

Um den Darm dauerhaft gesund zu halten ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung, sowie ausreichende Bewegung von Nöten.

Home

Beatrice
Folge mir

Beatrice

Beatrice Schmidt ist zertifizierte Ernährungsberaterin mit Herzblut. Sie schreibt Fachartikel, Ratgeber und Kochbücher für die vegane und glutenfreie Küche.

Auf vielen Veggie-Messen kann man ihr beim Kochen auf den Showbühnen zu schauen und mit etwas Glück sogar mit machen.

Hier geht es zu ihren Büchern.

Dieser Artikel enthält u.U. Affiliat-Links. Für mehr Informationen einfach auf diesen Text klicken.
Beatrice
Folge mir

3 Kommentare

  • Elke

    Also für eine sanfte Darmreinigung kann ich einfach die ganz natürliche Sitzhaltung auf der Toilette für die Darmentleerung empfehlen. Im asiatischen Raum absolvieren die Menschen auch ihre Geschäfte in der Hockstellung. Dort sind die Menschen deutlich seltener mit Darmkrankheiten konfrontiert. Also ich bin seit ein paar Wochen in die Hocke gewechselt und habe mir hierfür einen praktischen Toilettenhocker angeschafft. Seit ich hocke, klappt meine regelmäßige Darmentleerung richtig gut und ich muss nicht mehr dolle pressen. Ich finde, die Hocke ermöglicht einfach eine ganz sanfte Darmreinigung.

  • Hm. Das kann man kritisch sehen. Glaubersalz und auch Passagesalz ist keineswegs für jeden geeignet. Da würde ich vorsichtshalber lieber einen Experten, z.B. einen Fastenleiter zu Rate ziehen.

    Ansonsten natürlich tolle Tipps!

    • Hallo Nadja,

      vielen Dank für Deine Anmerkung. Ich stimme Dir in Deiner Aussage zu. Gerade Menschen mit Kreislaufproblemen könnten auf das Salz entsprechend reagieren. Hier ist eine Betreuung durch einen Experten durchaus angebracht.

      VG Beatrice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.