Was sind Spurenelemente?

Spurenelemente kommen nur in sehr geringen Mengen (unter 50 Milligram pro Kilogramm) in unserer Nahrung vor. Sie sind für den Körper essentiell (lebensnotwendig).

Spurenelemente, die in äußerst geringer Konzentration vorliegen, werden als Ultraspurenlemente bezeichnet.

Welche Spurenelemente gibt es?

Zu den Spurenelementen gehören:

  • Chrom
  • Eisen
  • Fluorid
  • Jod
  • Kobald
  • Kupfer
  • Mangan
  • Molybdän
  • Nickel
  • Selen
  • Zink

Wie wird der Bedarf an Spurenelemente gedeckt?

Den Bedarf an Spurenelementen können Sie über Ihre tägliche Ernährung abdecken. Wichtig ist, dass Sie sich gesund und vollwertig Ernähren.



Verwandte Themen:

Alkohol, Ballaststoffe, Biotin, Calcium, Chlorid, Chrom, Eisen, Energielieferanten, Fett, Fettstoffwechsel, fettlösliche Vitamine, Fluorid, Folat, Grundumsatz, Hemizellulose, Jod, Kalium, Kobalt, Kohlenhydrate, Kohlenhydratstoffwechsel, Kupfer, Magnesium, Mangan, Mengenelemente, Molybdän, MSM-natürlicher Schwefel, Natrium, Nährstoffe, Niacin, Nickel, Oligofructose, Oligosaccharide, Pektin, Phosphor, Proteine, Raffinose, Rubidium, Selen, Silicium, Spurenelemente, Stachyosen, Stärke, Strontium, Triglyceride, Ultraspurenelemente, Vanadium, Verbascose, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B12 (Cobalamine), Vitalstoffe, Vitalstoffmangel, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Wasser, wasserlösliche Vitamine, Zellulose, Zink