21. Oktober 2020

Was ist Chrom

Chrom gehört in die Gruppe der Spurenelemente.

Für die Ernährung wichtig ist das dreiwertige Chrom. Es ist im Gegensatz zum sechswertigen Chrom nicht giftig und für den menschlichen Körper lebensnotwendig.

Welche Aufgaben hat Chrom?

Das Spurenelement Chrom spielt eine bedeutende Rolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten. Es ist der Haupt-Bestandteil des Glukoseintoleranzfaktors (GFT). Chrom verstärkt in diesem Zusammenhang die Wirkung von Insulin.

Neben seiner Aufgabe im Kohlenhydratstoffwechsel spielt Chrom auch eine wichtige Rolle im Fettstoffwechsel.

Wieviel Chrom braucht der Körper?

Der Chrombedarf ist altersabhängig. Ein gesunder erwachsener Mensch benötigt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung 30 bis 100 µg täglich.

Chrombedarf laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung
Zufuhrempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Chrom

Drei Personengruppen sollten besonders stark auf eine ausreichende Chromzufuhr achten. Diese Gruppen sind:

  • Insulinpflichtige DiabetikerInnen mit einer hohen Chromausscheidung über die Nieren bei erhöhtem Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie).
  • Senior:innen mit altersbedingtem erniedrigten Chromwerten
  • Sportler:innen mit einem hohen Glukoseumsatz
Werbung
Werbebanner Desktop BioProphyl

In welchen Nahrungsmitteln ist Chrom?

Nennenswerte Mengen an Chrom sind in:

  • Bierhefe
  • Braunem Zucker
  • Ei
  • Fleisch
  • Haferflocken
  • Hülsenfrüchten
  • Kakao
  • Kopfsalat
  • Leber
  • Pilzen
  • Tomaten
  • Vollkornprodukten

Damit das über die Nahrung zugeführte Chrom vom Körper aufgenommen werden kann, benötigt es das Transporteiweiß Transferrin.

Zink und Vanadium hingegen verringern die Aufnahme von Chrom aus der Nahrung.

In einer ausgewogenen und gesunden Ernährung sind alle Bestandteile enthalten, damit der Körper genau die richtige Menge Chrom aufnehmen kann.

Ein besonders gut geeignete Ernährungsform zum Abdecken Ihre Chrom-Bedarfs ist die Vollwertkost.

Woran erkennen Sie einen Chrom-Mangel?

Ein Chrommangel kann zumeist nur mittels Blutuntersuchung von einem Labor erkannt werden. Typische Merkmale eines Chrommangels sind:

  • Gestörte Glukoseverwertung
  • Eine um 50 Prozent reduzierter Einlagerung von Glucose in Muskel- und Leberglykogen
  • Erhöhter Blutzuckerspiegel
  • Fettstoffwechselstörung
  • Auffälligkeiten im Stickstoffwechsel

Das einzige nach außen offensichtliche Symptom kann ein Gewichtsverlust sein.

Sollten Sie den Verdacht haben, einen Chrommangel zu haben, suchen Sie unbedingt ärztliche Hilfe auf.

Wie entsteht ein Chrommangel?

Ein Chrommangel kann verschieden Ursachen haben. Zu diesen zählen:

  • Erhöhte Zufuhr von Kohlenhydraten
  • Künstliche Ernährung
  • Körperliche Belastung
  • Mangel-/Fehlernährung
  • Schwangerschaft und Stillzeit
Werbung
Werbebanner Desktop BioProphyl

Welche Folgen hat ein Chrom Mangel?

Die Folge von Chrommangel ist eine Insulinresistenz. Das Bedeutet, dass die Körperzellen nur noch vermindert auf Insulin ansprechen.

Was hilft bei Chrommangel?

Das beste Mittel gegen Chrommangel ist eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise. Diese hilft, einem Chrommangel vorzubeugen.

Ist der Chrommangel ärztlich bestätigt, können Sie mit Hilfe hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel Ihre Chromdepots auffüllen und zeitgleich Ihre Ernährung hin zu einer vollwertigen Kost umstellen.

Ein gutes Nahrungsergänzungsmittel kommt von der Firma Greenfood. Es trägt den Namen Chrom high strength* und ist bei Amazon erhältlich.

Können Sie zu viel Chrom aufnehmen?

Laut aktuellem Stand der Wissenschaft ist ein Chromüberschuss zwar möglich, jedoch nicht gesundheitsgefährdend. Diese Aussage bezieht sich ausschließlich auf das dreifache Chrom, welches für den Körper essentiell (lebensnotwendig) ist.

Aus diesem Grund sind derzeit keine Symptome für einen Chromüberschuss / eine Chromüberdosierung bekannt.

Dennoch sollten Sie vor und während der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels zum Abdecken des Chrombedarfes Rücksprache mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin halten.

*Affiliate-Link

Werbung
Werbebanner Desktop BioProphyl

Verwandte Themen:

Alkohol, Ballaststoffe, Biotin, Calcium, Chlorid, Chrom, Energielieferanten, fettlösliche Vitamine, Mengenelemente, MSM-natürlicher Schwefel, Spurenelemente, Ultraspurenelemente, Vitamin A, Vitamin B12 (Cobalamine), Vitamin C, Vitamin D, wasserlösliche Vitamine