Was ist Vanadium?

Bei Vanadium handelt es sich um ein hartes und beständiges Schwermetall, das zu den Spurenelementen gezählt wird. Die spezifische Funktion im Körper ist in der Wissenschaft bisher weitgehend unbekannt, weshalb es aktuell als nicht lebensnotwendig eingestuft wird.

Wozu benötigt der Körper Vanadium?

Nach aktuellem Stand der Wissenschaft konnte noch nicht festgestellt werden, welche Funktionen der Mineralstoff im Körper übernimmt. Zudem ist Vanadium mit schätzungsweise 100 bis 200 µg nur in sehr geringen Mengen im Körper zu finden. Diese beschränken sich auf die Leber, Nieren, Knochen, Haare sowie die Eierstöcken und die Gebärmutter.

Bislang gibt es Hinweise darauf, dass Vanadium an wichtigen Prozessen im Körper beteiligt ist. So soll es an der Regulation des Blutzuckerspiegels beteiligt sein, im Fettstoffwechsel vor einem zu hohen LDL-Cholesterin- und Triglyzerid-Werten im Blut schützen sowie bei der Mineralisation der Knochen beteiligt sein. Zudem wird vermutet, dass Vanadium am Eisen- und Hormon-Stoffwechsel beteiligt ist.

Der Bedarf an Vanadium

Da die genaue Bedeutung von Vanadium für die körperlichen Prozesse noch nicht endgültig geklärt werden konnte und es derzeit nicht als lebensnotwendiges Spurenelement für den menschlichen Körper eingestuft wird, gibt es bislang noch keine Referenzwerte für die tägliche Zufuhr des Mineralstoffs. Es wird davon ausgegangen, dass der Bedarf sehr gering ist und bei unter 10 µg pro Tag liegt.

Zudem wird vermutet, dass Sportler und Diabetiker einen geringfügig höheren Bedarf haben.

Was passiert bei einem Mangel an Vanadium?

Derzeit gibt es keine Hinweise auf einen Vanadium-Mangel.

Ist eine Überdosierung an Vanadium schädlich?

Im Gegensatz zu einem Mangel an Vanadium, ist bei einer Überdosierung bereits bekannt, dass diese zu Nebenwirkungen führt. So treten bei einer leichten Überdosierung folgende Symptome au.

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Bauchkrämpfen auf
  • Vergiftungserscheinungen

Daher wird vor der Einnahme von zusätzlichen Nahrungsergänzungsmitteln abgeraten.

In welchen Lebensmitteln ist Vanadium enthalten?

Der Mineralstoff ist in hohen Anteilen in verschiedenen Böden zu finden, weshalb es vorwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln, die diesen Böden entspringen, enthalten ist.

Reich an Vanadium sind

  • pflanzliche Öle
  • Getreide
  • Pilze
  • schwarzer Pfeffer
  • Dillsamen
  • schwarzer Tee.

Der Körper nimmt Vanadium nicht ausschließlich über die Nahrung auf, sondern auch über die Atemwege. Wissenschaftler gehen davon aus, dass über die Lunge sogar mehr Vanadium als über die Nahrung aufgenommen wird.

Quellen:

*Affiliate-Link


Verwandte Themen:

Alkohol, Ballaststoffe, Biotin, Calcium, Chlorid, Chrom, Eisen, Energielieferanten, Fett, Fettstoffwechsel, fettlösliche Vitamine, Fluorid, Folat, Grundumsatz, Hemizellulose, Jod, Kalium, Kobalt, Kohlenhydrate, Kohlenhydratstoffwechsel, Kupfer, Magnesium, Mangan, Mengenelemente, Molybdän, MSM-natürlicher Schwefel, Natrium, Nährstoffe, Niacin, Nickel, Oligofructose, Oligosaccharide, Pektin, Phosphor, Proteine, Raffinose, Rubidium, Selen, Silicium, Spurenelemente, Stachyosen, Stärke, Strontium, Triglyceride, Ultraspurenelemente, Vanadium, Verbascose, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B12 (Cobalamine), Vitalstoffe, Vitalstoffmangel, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Wasser, wasserlösliche Vitamine, Zellulose, Zink