Was sind fettlösliche Vitamine?

Fettlösliche Vitamin sind dadurch gekennzeichnet, dass Fett der Trägerstoff ist. Das bedeutet, dass Ihr Körper Fett in Form von Körper- oder Nahrungsfett benötigt, um diese Vitamine zu verwerten und an die richtigen Stellen im Körper zu transportieren.

Alle fettlöslichen Vitamine sind lebensnotwendig. Die meisten Vitamine müssen über die Nahrung zugeführt werden. Nur einige wenige werden vom menschlichen Organismus selbst gebildet.

Welche fettlöslichen Vitamine gibt es?

Zu den fettlöslichen Vitaminen gehören:

Wie wird der Bedarf an fettlöslichen Vitaminen gedeckt?

Den Bedarf an fettlöslichen Vitaminen können Sie über Ihre tägliche Ernährung abdecken. Wichtig ist, dass Sie sich für eine ausgewogene und gesunde Kost entscheiden.

Gut geeignete Ernährungsformen sind die:

Ist Ihre Ernährungs- und Lebensweise nicht optimal, kann es zu einer Unterversorgung mit diesen lebensnotwendigen Vitaminen kommen.

Die Folge einer dauerhaften Unterversorgung mit wasserlöslichen Vitaminen, ist die Erkrankung Ihres Körpers.



Verwandte Themen:

Alkohol, Ballaststoffe, Biotin, Calcium, Chlorid, Chrom, Eisen, Energielieferanten, Fett, Fettstoffwechsel, fettlösliche Vitamine, Fluorid, Folat, Grundumsatz, Hemizellulose, Jod, Kalium, Kobalt, Kohlenhydrate, Kohlenhydratstoffwechsel, Kupfer, Magnesium, Mangan, Mengenelemente, Molybdän, MSM-natürlicher Schwefel, Natrium, Nährstoffe, Niacin, Nickel, Oligofructose, Oligosaccharide, Pektin, Phosphor, Proteine, Raffinose, Rubidium, Selen, Silicium, Spurenelemente, Stachyosen, Stärke, Strontium, Triglyceride, Ultraspurenelemente, Vanadium, Verbascose, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B12 (Cobalamine), Vitalstoffe, Vitalstoffmangel, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Wasser, wasserlösliche Vitamine, Zellulose, Zink