11. Juli 2018

Ein Körnerbrot ist kein Vollkornbrot

Vollkornbrot ist gesund und lecker, es enthält viele Ballaststoffe, gesunde Fette und Eiweiß sowie wertvolle Mineralstoffe und Vitamine. Doch woran erkennen Sie ein Vollkornbrot und was ist der Unterschied zwischen Vollkorn-, Mehrkorn- und Körnerbrot?

Was ist ein Vollkornbrot?

Vollkornbrot | Körnerbrot | Gesund EssenBrot und Brötchen, die als Vollkornbrot und Vollkornbrötchen deklariert sind, müssen mindestens einen Vollkornanteil von 90% enthalten. Weiter Zutaten von traditionell hergestellten Broten und Brötchen sind:

  • Backtriebmittel (z.B. Hefe und Sauerteig)
  • Salz
  • Wasser

Zusätzlich verwenden viele Bäckereien weitere Zutaten, wie beispielsweise:

Ascorbinsäure

  • lässt das Mehl schneller reifen

Emulgatoren

  • helfen dabei Wasser und Öl zu vermischen
  • machen den Teig lockerer und voluminöser

Enzyme

  • verändern die Eigenschaften des Teiges
  • sind bei Fertigbackwaren nicht kennzeichnungspflichtig
  • Bio-Bäckereien verzichten auf den Einsatz von Enzymen.

Fett

  • beeinflusst den Geschmack
  • der Anteil darf maximal 10% von allen Zutaten betragen

Bindungsmittel

  • Johannesbrotkernmehl
  • Kartoffeln
  • Stärke
  • Gurarkernmeh

Konservierungsstoffe

  • sind nur bei Schnittbroten erlaubt
  • verhindern Schimmelpilz

Zucker

  • beeinflusst den Geschmack
  • der Anteil muss unter 10% liegen

Der kleine, aber feine Unterschied

Häufig werden die Begrifflichkeiten durcheinander geworfen oder falsche Synonyme für das Vollkornbrot verwendet. So ist es beispielsweise ein Irrglaube, dass Vollkornbrot gleichzusetzen sind mit Körnerbrot oder Mehrkornbrot.

Körnerbrot

Der Begriff Körnerbrot gibt keine Auskunft über die enthaltenden Mehlsorten oder über den Anteil an Vollkornmehl.

Körnerbrot sagt lediglich aus, dass Körner, Kerne und Samen im Brot enthalten sind. Zu Ihnen gehören zum Beispiel:

  • Sonnenblumenkerne
  • Kürbiskerne
  • Leinsamen
  • Mohn
  • Sesam

Mehrkornbrot

In einem Mehrkornbrot müssen mindestens drei verschieden Sorten Getreide enthalten sein.

Jede einzelne Mehlsorte muss mindestens 5% des gesamten Mehlanteils ausmachen. Meist werden noch Vollkornschrot oder Getreideflocken hinzugegeben. Ähnlich wie beim Körnerbrot kommen oft noch Körner, Samen und Kerne dazu.

Ein Mehrkornbrot kann, muss aber nicht, Vollkorngetreide enthalten.

Augen auf beim Brotkauf

Werbung

Achten Sie beim Kauf Ihrer Brote bitte auf die Zutaten.

In Bäckereien muss eine Zutatenliste ausliegen, damit Sie als Kunde / Kundin jederzeit einen Blick hineinwerfen können. Bei Fertigbackwaren sind die Zutaten auf der Verpackung abgebildet. Aufgeführt werden müssen Angaben zu:

  • Inhaltstoffen
  • Gewicht
  • Mindesthaltbarkeitsdatum

Vollkornbrot selber backen

Eine gute Methode qualitativ hochwertiges Vollkornbrot mit 100% Vollkornanteil auf den Tisch zu bekommen ist das selber backen.

Hier wissen Sie immer was drin ist und Sie können jeden Tag neu entscheiden, welche Gewürze, Kräuter, Samen, Körner und Kerne Sie zusätzlich untermengen möchten.

Sie können Ihre Brote im Backofen backen oder sich hierfür einen Brotbackautomaten* oder einen Multifunktionskocher* mit entsprechender Funktion anschaffen.

Buchempfehlungen zum selber backen von Vollkornbrot

Auch gibt es toll Bücher, die sich ausschließlich mit dem Backen von Broten auseinandersetzen. Sehr empfehlenswert sind folgende Exemplare:

Was macht Vollkornbrot gesund?

Werbung

Getreidekorn BestandteileBrot aus Nicht-Vollkornmehlen (Weißmehl) besteht lediglich aus dem weißen Mehlkörper. Dieser enthält:

Vollkornbrot hingegen wird aus Vollkornmehl hergestellt. In diesem sind neben dem Mehlkörper, der Keimling und die Schale mit all Ihren wertvollen Bestandteilen enthalten:

  • Viele Ballaststoffe
  • Wertvolle Fette
  • Viele Mineralstoffe
  • Wertvolles Eiweiß
  • Viele Vitamine

All diese Bestandteile macht das Brot so gesund. Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung. Sie sind Futter für die gesunden Darmbakterien, reinigen ganz automatisch den Darm, sorgen dafür das Kohlenhydrate langsamer ins Blut übergehen und halten zudem durch Ihre aufquellende Wirkung länger satt. Fette, Eiweiße, Mineralstoffe und Vitamine sind an vielen wichtigen Funktionen im Körper beteiligt.

Wer also mehr auf Vollkornprodukte setzt, nimmt mehr von diesen wichtigen Nahrungsbestandteilen zu sich und sorgt dafür, dass der Körper bestens versorgt ist.

Weitere interessante Artikel

Natürlich spielen neben Vollkornprodukten noch viele weitere Faktoren eine wichtige Rolle in einer gesunden Ernährung. Lesen Sie am Beste hierzu noch folgende Artikel:

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
Ein Körnerbrot ist kein Vollkornbrot 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten.
Loading...
Werbung