Kochen mit CBD: So integrieren Sie den Wunderstoff in Ihre Küche

CBD in der Ernährung | Kochen mit CBD
Foto von „Tree of Life Seeds“ von Pexels

Die wertvollen Inhaltsstoffe eines CBD-Öls können auch in Kombination mit nahrhaften Speisen eine positive Wirkung entfalten und zu einem gesunden Lifestyle beitragen. So können Sie mit CBD kochen und von den positiven Effekten profitieren.

Warum Sie CBD in Ihren Speiseplan aufnehmen sollten

Cannabidiol (CBD) wird – wie wir mittlerweile alle wissen – aus der Cannabispflanze extrahiert. Mit dem Endocannabinoid-System (ECS) unseres Körpers kann das CBD interagieren und somit biologische Prozesse wie den Schlaf, den Appetit, die Stimmung und mehr beeinflussen. Es wirkt im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC), das ebenfalls aus der Cannabispflanze gewonnen wird, nicht psychoaktiv und daher nicht berauschend. Vielmehr wirkt CBD antioxidativ, entzündungshemmend und neuroprotektiv und gilt damit als gesundes Nahrungsergänzungsmittel. Möchten auch Sie CBD in die Ernährung integrieren?

Hohe Bioverfügbarkeit

Eine klinische Phase-I Studie ergab, dass die Bioverfügbarkeit um das Vier- bis Fünffache erhöht wird, wenn CBD in eine fettreiche Speise gegeben wird. Die Bioverfügbarkeit gibt grob definiert an, wie schnell und in welcher Menge ein Wirkstoff aufgenommen wird, in den Blutkreislauf gelangt und damit gezielt wirken kann. Der Studie zufolge bedeutet das, dass das CBD durch die Mahlzeit besser aufgenommen wird.

Langanhaltende Wirkung

Ein weiterer positiver Aspekt ist die langanhaltende und beruhigende Wirkung, zum Beispiel nach einem stressigen Ereignis. CBD hemmt die Produktion sogenannter Stresshormone, welche die Herzfrequenz und den Blutdruck steigen lassen. Dadurch verbessert sich nicht nur die Stressresistenz deutlich, auch langfristige gesundheitliche Folgen durch Stress lassen sich eindämmen.

Zahlreiche Gerichte lassen sich mit CBD verfeinern

Die Liste der Gerichte, in die CBD integriert werden kann, ist lang! Dazu gehören Rührei, Salat- und Pasta-Soßen, Marinaden, Guacamole, Pizza, Kartoffelbrei und Suppen.In Kombination mit den richtigen Lebensmitteln kann CBD Ihnen gezielt helfen, physische und psychische Beschwerden zu lindern.

Tipp: CBD kann bei zu hohen Temperaturen seine Wirkung verlieren. Reichern Sie warme Speisen erst dann mit CBD-Öl an, wenn der Teller schon fertig angerichtet ist.  

Schlaflosigkeit und Albträume

Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung kann CBD Ihnen helfen, sowohl die Qualität als auch die Quantität Ihres Schlafs zu steigern. Vor allem dann, wenn CBD zusammen mit Melatonin, dem Schlafhormon, eingenommen wird, berichten Anwender von einem besonders erholsamen Schlaf. In klinischen Studien konnte darüber hinaus festgestellt werden, dass Patient:innen mit Posttraumatischer Belastungsstörung durch die Einnahme von CBD Albträume reduzieren konnten!

Lebensmittel, die den Schlaf verbessern, enthalten Nährstoffe wie Tryptophan, Melatonin und Serotonin:

  • Truthahn
  • Mandeln und Nüsse
  • Milch und Hüttenkäse
  • Avocados
  • Kiwis

Angst und Depressionen

Auch Panikattacken können mit CBD schnell reduziert werden, da das Cannabidiol die Serotonin-Produktion fördert – Serotonin ist auch als das Glückshormon bekannt. Angst, Depressionen und entsprechende Symptome können mit CBD behandelt werden. Zudem helfen Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien sind:

  • fettiger Fisch
  • Paranüsse und Mandeln
  • Eier
  • Kürbiskerne
  • Heidelbeeren
  • Spargel
  • probiotische Lebensmittel

Schmerzen und Entzündungen

Da das Cannabidiol entzündungshemmend und immunsuppressiv wirkt, kann es schulmedizinische Schmerzmittel ergänzen oder sogar ersetzen. Menschen mit chronischen Schmerzen und Entzündungen profitieren davon, dass das CBD nicht süchtig macht und zudem nur eine überschaubare Liste von minimalen Nebenwirkungen aufweist. Um Entzündungen und Gelenkschmerzen zu lindern, kann eine darauf angepasste Ernährung erheblich helfen. Entzündungshemmende Lebensmittel sind:

  • Fisch
  • Mandeln und Walnüsse
  • Olivenöl
  • Tomaten
  • grünes Blattgemüse
  • Erdbeeren und Blaubeeren
bioprophyl werbebanner

Rezeptidee: Balsamische Vinaigrette

Eine einfache Variante, um CBD in die Küche zu integrieren, ist die Balsamische Vinaigrette. Sie passt zu diversen Salaten, ist aber auch als Marinade zu Fleisch oder über Gemüse geträufelt genießbar. Alle Zutaten in einem verschließbaren Behälter geben und mischen – et voilà!

Zutaten

  • ¾ Tasse natives Olivenöl
  • 1 Tasse Balsamico-Essig
  • 1 zerdrückte Knoblauchzehe
  • ½ TL getrockneter Oregano
  • 2 TL Dijon-Senf
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 5 Tropfen CBD-Öl
Redaktionsteam
Latest posts by Redaktionsteam (see all)