11. August 2020

CBD Öl? Was ist das?

Hanf pflanze im Hintergrund - Vorn die Aufschrift: Nahrungsergänzungsmittel CBD Öl

Seit der Zulassung vor wenigen Jahren hat sich CBD Öl einen Namen gemacht. Es wird als universelles Mittel bei Schlafstörungen, bei depressiven Verstimmungen oder auch als Schmerzmittel angewendet.

Worum es sich bei CBD Öl genau handelt, erklärt dieser Artikel.

Inhalt

Was ist CBD Öl?

Geht es um CBD Öl, ist die Verwirrung manchmal groß. Denn viele Verbraucher glauben, es handele sich hier um ein illegales Öl.

Dem ist nicht so! Denn das Öl, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird, hat keinerlei psychoaktive Wirkung und macht deshalb nicht abhängig.

Um dies zu verstehen, muss deutlich gemacht werden, dass die Unterschiede zwischen CBD und THC zu finden sind.

THC hat tatsächlich eine Rauschwirkung, CBD wiederum nicht.

Werbung
Werbebanner Desktop BioProphyl

Für wen ist CBD Öl geeignet?

Hanf als Nutz- und Kulturpflanze ist bereits seit Jahrtausenden bekannt. Traditionell wird es als Massageöl, Badezusatz aber auch als Öl zum Einnehmen verwendet.

Mit beruhigender Wirkung eignet es sich für ruhelose Menschen mit Einschlafstörungen.

Heute weit verbreitet, kommen viele Menschen während der Nacht nicht zur Ruhe, schlafen schlecht und finden demnach keine Erholung. Mit nur wenigen Tropfen sorgt CBD Öl für tiefe Entspannung, besseren Schlaf und eine beruhigende Wirkung.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Schlaftabletten entsteht mit CBD keine Abhängigkeit. Langfristig können Ein- und Durchschlafprobleme endlich auf natürliche Weise gelöst werden.

CBD Öl wird aus diesen Gründen gern auch bei langfristig andauernden Schmerzzuständen eingesetzt.

In welchen Bereichen wird CBD Öl eingesetzt? 

Die entspannende Wirkung von CBD Öl erweitert das Anwendungsgebiet auch für Personen mit Burnout Symptomen.

Oft zeigen sich Burn Out Symptome und Schlafprobleme in einer Einheit, denn Alltags- und Terminstress lassen die Psyche weder am Tage noch in der Nacht zur Ruhe kommen.

Schwierige Lebensumstände führen oftmals auch zu Depressionen. Gerade in diesen Anwendungsgebieten präsentieren sich die Vorzüge von CBD Öl.

Denn eine Abhängigkeit des Präparates ist nicht zu befürchten. Krebs Patienten verwenden CBD Öl gern parallel zur Chemotherapie, um Nebenwirkungen wie starke Übelkeit und Erbrechen zu lindern.

Bekannt wurde in den letzten Jahren auch, dass Patienten mit chronischen Schmerzen Linderung finden.

Da es gerade hier keine Heilung chronischer Schmerzzustände gibt, stellt die Linderung der Symptome zumindest eine Verbesserung der Lebensqualität dar.

Wie wirkt CBD Öl?

Bisher bekannt ist, dass CBD Öl unterschiedliche Wirkungen hat. Diese entstehen über die sogenannten Cannabinoid-Rezeptoren, die sich im menschlichen Organismus finden.

Die Cannabinoid-Rezeptoren gehören zum Endocannabinoid-System.

Aus diesem Grund kann die Wirkungsvielfalt von CBD erklärt werden. Es dockt sozusagen an bereits vorhandene Rezeptoren an und hat nicht nur schmerzstillende, sondern auch entzündungshemmende Wirkung.

Dabei kommt es zur Aktivierung von Vanilloid-Rezeptoren, die angstlösend und beruhigend auf den Organismus wirken.

Ebenfalls bekannt sind Opiod-Rezeptoren, die für die Verminderung von Stress verantwortlich sind und psychische Belastungen dämpfen.

Ein, im zentralen Nervensystem befindlicher 5-HT 1A-Rezeptor wiederum agiert mit dem Botenstoff Serotonin, mit dem Ängste gedämpft werden. 

Werbung
Werbebanner Desktop BioProphyl

Fazit

CBD Öl hat sich auf dem Markt bewährt. Dank zahlreicher Studien konnte bewiesen und erklärt werden, dass der Extrakt der Hanfpflanze positive Effekte auf den Organismus hat, ohne dabei Rauschzustände oder Abhängigkeiten zu erzeugen.

Dies kommt insbesondere vielen Patienten zugute, die in der klassischen Schulmedizin nicht geheilt werden können. Mit Schmerzlinderung und neuer Entspannung finden sie zu neuer Lebensqualität.

Redaktionsteam