Rezept: Brot, Dinkelvollkorn

rezept DinklevollkornbrotZutaten:

500 g Dinkelvollkornmehl

250 ml lauwarmes Wasser für Brötchen oder

400 ml lauwarmes Wasser für Brot

2 TL Salz

2 EL Apfelessig

½ Pk Hefe

1 TL Agavendicksaft

2 EL Leinsamen, geschrotet

Diverse Körner und Samen, nach Geschmack

Zubereitung

  • Die Hefe mit dem Agavendicksaft in dem lauwarmen Wasser einrühren und so lange ruhen lassen bis sich Schaum an der Oberfläche absetzt.
  • Mehl mit Salz, den Körnern (max. 8 EL) und den Leinsamen vermengen.
  • Hefewasser und Essig mit der Mehlmischung von Hand zu einem Teig verkneten und 30 Minuten an einem warmen, feuchten Ort gehen lassen.
  • Den Teig nochmals durchkneten und (bei Brot) in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben oder (bei Brötchen) zu 9 Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Das Brot bei 200°C etwa 50 Minuten backen, die Brötchen etwa 20 Minuten. Den Teig vor dem Backen gut anfeuchten und eine Schüssel Wasser in den Backofen stellen.
  • Zum Abkühlen auf ein Kuchenrost legen.

Anmerkung:

Meine Familie, insbesondere meine Kinder, lieben dieses Brot. Ich darf es quasi jeden Tag backen. Damit es dennoch nicht immer gleich schmeckt, verändere ich immer wieder die Zutaten. Mal sind Sonnenblumenkerne oder Nüsse drin, ein anderes Mal ist sind es Rosingen, Datteln und andere Trockenobstsorten. Auch mit Oliven und eingelegten Tomaten ist dieses Brot ein Traum.

Wissenswertes:

Dinkel läßt sich vom Körper besser verdauen als Weizen. Auch wenn Dinkel zur Familie des Weizen gehört ist das Eiweiß besser verträglich. So reagieren viele Menschen mit Verdauungsstörungen und Allergien auf Weizen, vertragen jedoch dieses Mineralstoffreiche Dinkel.

Home

Beatrice
Folge mir

Beatrice

Beatrice Schmidt ist zertifizierte Ernährungsberaterin mit Herzblut. Sie schreibt Fachartikel, Ratgeber und Kochbücher für die vegane und glutenfreie Küche.

Auf vielen Veggie-Messen kann man ihr beim Kochen auf den Showbühnen zu schauen und mit etwas Glück sogar mit machen.

Hier geht es zu ihren Büchern.

Dieser Artikel enthält u.U. Affiliat-Links. Für mehr Informationen einfach auf diesen Text klicken.
Beatrice
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.