Kartoffelsalat

Kartoffelsalat

Zutaten für 2 Personen:

1 kg Kartoffeln, festkochend

50 g Erbsen (Trockengewicht)/ 100 g Erbsen (bei TK-bzw. Frischware)

3 kleine Karotten

1 rote Zwiebel

1 süßer Apfel

1/2 Bund Dill oder 2 TL Dillspitzen, getrocknet

100 ml Rapsöl, mild

2 EL Apfelessig

200 ml Hafer-, Reis- oder Mandeldrink (Glutenfreie Variant)

1,5 TL Guarkernmehl

Salz & Pfeffer, weiß

Zubereitung:

Erbsen (Trockenware) über Nacht im Wasserbad einweichen, die gelöste Schale entfernen, abspülen und etwa 50-60 Minuten mit reichlich Wasser weichgaren. Bei TK-Ware: Erbsen auftauen lassen. Bei Frischware: in Wasser weichgaren.

Karotten putzen, bei Bedarf schälen, in dünne Scheiben schneiden und im Wasserdampf ca. 5 Minuten bissfest garen.

Kartoffeln als Pellkartoffeln im Wasserdampf dämpfen, pellen und nach dem Abkühlen in mundgerechte Stücke schneiden.

Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Apfel achteln, Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke zerkleinern. Dill fein hacken.

Für die vegane Mayonnaise werden Rapsöl, Essig, Haferdrink und Guarkernmehl in ein hohes Gefäß gegeben und mit dem Pürierstab etwas 2-3 Minuten gemixt sowie mit Salz und weißem Pfeffer abgeschmeckt.

Nun werden alle Zutaten vorsichtig miteinander vermengt und der nun fertige Kartoffelsalat für mindestens zwei Stunden kühl gestellt, damit er gut durchziehen kann.

Anmerkung:

Dieser Kartoffelsalat ist nicht nur ein leckeres Gericht zum Grillen, sondern auch bestens geeignet um ihn mit ins Büro, die Schule oder auf ein Picknick mitzunehmen. Ich bereite ihn immer schon am Abend vor, damit er über Nacht schön durchziehen kann. Auf diese Weise schmeckt er noch leckerer.

Wissenswertes:

Die Kartoffel gibt es nahezu das ganze Jahr, entweder als Frisch- oder als Lagerware. Sie enthält unter anderen Vitamin C, so ziemlich alle B-Vitamine, Magnesium, Natrium und Kalium. Außerdem liefert sie hochwertige Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Karotten (Mohrrüben) sind echte Vitalstoffbomben, die man am besten roh oder leicht gedünstet genießen sollte. Dieses leckere Wurzelgemüse enthält Kalium, Kalzium, Magnesium, Kobald, Eisen, Kupfer, Phosphor, Jod, Carotin (ProVitamin A)m Vitamin B1, B2 und B6, Vitamin K sowie Vitamin C.

Erbsen sind sehr gute Eiweißlieferanten. Ausserdem enthalten sie hochwertige Kohlenhydrate und Fette. Besonders hervorzuheben ist ihr gehalten an Vitamin E sowie allen B-Vitaminen.

Zwiebeln sind vollgepackt mit vielen unterschiedlichen Vitalstoffen. Man findet kaum ein Lebensmittel welches in Großmutters-Hausapotheke so häufig vorkommt. Sie können dank der vielen Antioxidantien vor Krebs schützen, wirken entzündungshemmend und werden bei allerlei Krankheiten des Körpers eingesetzt. Außerdem unterstützen sie den Körper bei Entgiftungsvorgängen, sorgen für eine bessere Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus und können somit Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen.

Äpfel enthalten kein Fett, wenig Eiweiß und nur 12 Prozent Kohlenhydrate. Er ist reich an ProVitamin A und den Vitaminen B1, B2, B6, C sowie E. Er ist Ballaststoffreich und somit wichtig für eine gesunde Verdauung. Auch ist er vollgepackt mit Kalium, Magnesium, Eisen und Natrium. Nicht umsonst heißt es: „Ein Apfel am Tag, Dir den Doktor erspart.“

Dill enthält reichlich Vitamin C, Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium und ein paar sehr gute ätherische Öle. Durch diese Zusammensetzung wirkt er ganz nebenbei bei Blähungen und Magenbeschwerden. Auch wird ihm nachgesagt, dass er bei Schlafstörungen helfen soll und krampflösend wirkt.

Rapsöl enthält neben wertvollen Mehrfachungesättigten Fettsäuren unter anderen das ProVitamin A und gehört daher in jede Küche. Wie alle Öle sollte es dunkel und möglichst luftdicht gelagert sowie innerhalb weniger Wochen aufgebraucht werden.

Eure:

Beatrice Schmidt, Ernährungsexpertin, Bloggerin und Fachbuchautorin von:

Vegan und Glutenfrei

Vegan und Glutenfrei 2

Abnehmen ohne Achterbahn

Ich stell dann mal um

Vegane Rezepte für jeden Geschmack

Home

Beatrice
Folge mir

Beatrice

Beatrice Schmidt ist zertifizierte Ernährungsberaterin mit Herzblut. Sie schreibt Fachartikel, Ratgeber und Kochbücher für die vegane und glutenfreie Küche.

Auf vielen Veggie-Messen kann man ihr beim Kochen auf den Showbühnen zu schauen und mit etwas Glück sogar mit machen.

Hier geht es zu ihren Büchern.

Dieser Artikel enthält u.U. Affiliat-Links. Für mehr Informationen einfach auf diesen Text klicken.
Beatrice
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.