Gesund Essen: Werbebanner, Sponsored Posts und Affiliate-Links

Meine lieben Follower, Gelegenheits-und Erstbesucher,

auf meinem Blog stelle ich viele kostenfreie Informationen zur Verfügung. Die Recherchen zu einigen Artikeln kosten mich viel Zeit und auch das kreieren neuer Rezepte geschieht nicht immer nebenbei. Diese Zeit investiere ich sehr gern, weil es mein Anliegen ist, Euch mehr über gesunder Ernährung und Veganismus sowie über viele andere Themen rund um das Thema Zusatzstoffe, Vitalstoffpräparate, Diätprodukte etc. wertfrei und unabhängig zu informieren.

Werbebanner – Nur was thematisch passt

Ich binde Werbebanner in die Sidebar ein. Hierbei handelt es sich zum einen um Links, die zu meinen eigenen Büchern führen und zum anderen um klassische Werbebanner, die Ihr anklicken könnt, um Euch über das Angebot, des betreffenden Anbieters zu informieren. Der Verdienst hierbei ist recht unterschiedlich und in der Regel nicht der Rede wert.

Sponsored Post – Sehr selektiv und nicht auf Teufel komm raus

Aufgrund der hohen Anzahl an Seitenaufrufen, bekomme ich sehr häufig Anfragen für Sponsored Posts. Bei diesen Posts handelt es sich um Artikel, die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind und darauf abzielen, dass Ihr die Links in den Artikel folgt und auf der entsprechenden Zielseite landet. Aufgrund der Tatsache, dass ich mit viel Bedacht entscheide, welche Themen für Euch interessant sind und welche nicht, grenze ich mich selber stark ein und verzichte häufig darauf, gut bezahlte Artikel online zu stellen. Ich möchte Euch nämlich nicht mit Werbung zumüllen oder mit Themen konfrontieren, die hier nichts zu suchen haben.

Affiliate-Link – Nur, wenn es wirklich passt

Stattdessen binde ich jedoch gern den ein oder anderen Affiliate-Link zu einem Produkt oder einer Dienstleistung ein. Bei einem Link dieser Art verdiene ich indirekt. Das bedeutet, wenn ich Euch in einem Rezept beispielsweise die Zutat Kokosöl verlinke, Ihr diesem Link folgt und Euch dazu entschließt, dass von mir empfohlene Kokosöl zu verkaufen, bekomme ich dafür von dem Unternehmen zu dem ich verlinkt habe eine kleine Provision. Diese liegt im Durchschnitt, je nach Produkt zwischen 2 bis 10 Prozent und in seltenen Fällen auch mal etwas Höher.

Werbung ganz ohne Gegenleistung

Manchmal promote ich auch Produkte ohne, dass ich auch nur einen Cent dafür bekomme. Einfach, weil ich das Produkt, das Vertriebskonzept und die Leute dahinter wirklich klasse finde.

Eure Unterstützung für mich

Damit ich meinen Blog weiterhin betreiben kann und Euch auch in Zukunft mit kostenfreien Informationen versorgen kann, bin ich darauf angewiesen gelegentlich einen Sponsored Post online zu stellen. Noch viel wichtiger ist jedoch für mich, dass Ihr die Affiliate-Links nutzt und bei Interesse meinen Kaufempfehlungen folgt und auch meine Bücher kauft.

Auch, wenn es einige nicht glauben mögen: Aber ich kann weder allein vom Verkauf meiner Bücher, noch durch die hier auf meinem Blog eingebunden Werbung leben. Wenn ich das wollen würde, dürfte ich mit der Auswahl der Werbemittel nicht so wählerisch sein und müsste „meine Seele verkaufen“. Das möchte ich jedoch nicht. Daher bitte ich an dieser Stelle nicht nur um Euer Verständnis, sondern um aktive Unterstützung.

Alles liebe Eure

Beatrice

Beatrice
Folge mir

Beatrice

Beatrice Schmidt ist zertifizierte Ernährungsberaterin mit Herzblut. Sie schreibt Fachartikel, Ratgeber und Kochbücher für die vegane und glutenfreie Küche.

Auf vielen Veggie-Messen kann man ihr beim Kochen auf den Showbühnen zu schauen und mit etwas Glück sogar mit machen.

Hier geht es zu ihren Büchern.

Dieser Artikel enthält u.U. Affiliat-Links. Für mehr Informationen einfach auf diesen Text klicken.
Beatrice
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.