Erbsenpüree

Erbsenpüree

Zutaten für 2 Personen:

100 g Erbsen (Trockengewicht)

100 g Margarine (z.B. Alsana)

2 EL Reissirup

Hafer- oder Mandeldrink (Glutenfreien Variante)

Salz

Zubereitung:

Die Erbsen über Nacht in kaltem Wasser einweichen lassen. Am nächsten Tag die Schalen entfernen, nochmals abspülen und ca. 50-60 Minuten in leicht sprudelndem Wasser garziehen lassen.

Die Margarine bei mäßiger Hitze in einem Topf schmelzen, die Erbsen hinzugeben und 5-10 Minuten darin schwenken.

Mit einem Pürierstab die Erbsen, zusammen mit dem Reissirup zu einem Brei verarbeiten und bei Bedarf etwas Haferdrink hinzu geben.

Zum Ende mit Salz abschmecken.

Anmerkung:

Das Erbsenpüree schmeckt sowohl warm als auch kalt. Ich mache hiervon immer etwas mehr, da ich es auch gern als Brotaufstrich hernehme.

Wissenswertes:

Erbsen sind sehr gute Eiweißlieferanten. Ausserdem enthalten sie hochwertige Kohlenhydrate und Fette. Besonders hervorzuheben ist ihr gehalten an Vitamin E sowie allen B-Vitaminen.

Reissirup ist eine richtig gute Alternative zu Zucker. Es enthält so gut wie keine Fructose.

Eure:

Beatrice Schmidt, Ernährungsexpertin, Bloggerin und Fachbuchautorin von:

Vegan und Glutenfrei

Vegan und Glutenfrei 2

Abnehmen ohne Achterbahn

Ich stell dann mal um

Vegane Rezepte für jeden Geschmack

Home

Beatrice
Folge mir

Beatrice

Beatrice Schmidt ist zertifizierte Ernährungsberaterin mit Herzblut. Sie schreibt Fachartikel, Ratgeber und Kochbücher für die vegane und glutenfreie Küche.

Auf vielen Veggie-Messen kann man ihr beim Kochen auf den Showbühnen zu schauen und mit etwas Glück sogar mit machen.

Hier geht es zu ihren Büchern.

Dieser Artikel enthält u.U. Affiliat-Links. Für mehr Informationen einfach auf diesen Text klicken.
Beatrice
Folge mir

2 Kommentare

  • Juan

    Hallo Beatrice,
    50 g Magarine pro Person und Mahlzeit????
    LG!
    Juan

    • Hallo Juan,

      ja die Mengenangabe stimmt. Selbstverständlich kann auch weniger Margarine und statt dessen mehr Haferdrink verwendet werden. Ganz wichtig bei der Margarine ist, dass sie keine gehärteten Fette / Transfettsäuren enthält.

      Wenn man das Erbsenpüree als Brotaufstrich hernimmt, reicht es für mehrere Tage. Wodurch die Margarinemenge pro Mahlzeit auch noch verringert wird,

      LG Beatrice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.