27. Juni 2018

Der Regulator im menschlichen Körper

Sponsored Post

Das menschliche Verdauungssystem ist grundsätzlich ein sehr komplexes System. Der Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel wird fortwährend durchgeführt und versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Der menschliche Körper benutzt zur Regulierung dieser Vorgänge verschiedenste B-Vitamine. Des Weiteren ist dieses Vitamin ein wichtiger Faktor bei der Blutbildung und beeinflusst ebenfalls das Nervensystem.

Mangel von Vitamin-B bei Veganern

Vitmami B

Vegane Küche ist zwar sehr gesund, doch Anhänger des Veganismus müssen sich auch vor Mangelerscheinungen schützen. Da Veganer auf den Verzehr von Nahrungsmitteln mit tierischem Ursprung verzichten, vermindert sich auch die Aufnahme von Vitamin B. Besonders bemerkbar macht sich ein Mangel von Vitamin B12 bei Veganern. Das Vitamin B12 wird auch Cobalamin genannt und spielt beim Stoffwechsel und beim Abbau von Fettsäuren eine entscheidende Rolle. An Mangel an B12 kann zur Blutarmut, blasser Hautfarbe oder ständiger Müdigkeit führen. Um diesem Mangel vorzubeugen ist es ratsam, Vitamin B Kapseln zu sich zunehmen. Diese sind meist als Komplex erhältlich und vereinen alle acht wichtigen Vitamin B-Arten. Da die einzelnen B-Vitamine in Wechselwirkung zueinanderstehen, ist es besonders wichtig alle Gruppen gleichmäßig aufzunehmen.

Alle Mangelerscheinungen zu nennen ist nahezu unmöglich. Genau hieran kann erkannt werden, wie wichtig eine ausreichende Einnahme von Vitamin B ist.

Funktion der B-Vitamine

Jedes der acht Gruppen der B-Vitamine ist einzigartig und beschäftigt sich im Körper mit einer anderen Funktion. Für einen guten und reibungslosen Ablauf sind allerdings alle Gruppen zusammen notwendig.

Vitamin B1 dient im menschlichen Körper hauptsächlich zur Energiegewinnung aus aufgenommener Nahrung. Ebenso erhält es die Funktionsfähigkeit des menschlichen Nervensystems. Gefunden wird es in den Nahrungsmitteln Hefe, Getreide, Gemüse und Kartoffeln.

Die Gruppe B2 kümmert sich hingegen um den Abbau von Fett und Eiweiß. Es sorgt für einen gesunden Zustand der Haut, Schleimhäute und der Augenlinse. Aufgenommen wird es ebenfalls durch Hefe und Getreide, aber auch Milch, Käse und Hülsenfrüchte. Ein Mangel an Vitamin B2 ist eher unwahrscheinlich.

Das B3-Vitamin trägt neben der Energiegewinnung auch zur Bildung und Reparatur von Zellen und Muskeln bei. Gleichzeitig verbessert es das Gedächtnis. Neben den oben genannten Nahrungsmitteln, kann dieses Vitamin auch in Fisch, Fleisch, Pilzen und Bananen gefunden werden.

Für den Stoffwechsel ist vor allem das Vitamin B5 ausschlaggebend. Vitamin B6 trägt hingegen hauptsächlich zum Eiweißstoffwechsel bei, sorgt aber auch für die Bildung von Aminosäuren. Aminosäuren werden wiederum zum Sport und Muskelaufbau dringend benötigt.

Wer über schütteres Haar, raue Haut oder leicht brechende Nägel klagt, dem fehlt vermutlich das Vitamin B7. Auch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall können durch einen Mangel hervorgerufen werden.

Folsäure oder auch Vitamin B9 ist vor allem in der Schwangerschaft wichtig. Vitamin B12 hingegen sorgt für neue Zellen und funktionierende Nervenbahnen.

Beatrice

Beatrice

Beatrice Schmidt - Ernährungsberaterin (BTB), Bloggerin, Autorin

Hier geht es zu Ihren Büchern.
Beatrice